Skip to content

Warum schon wieder über Fußball reden?

Fußball hat Wettbewerbe und Regeln. Diese werden diskutiert, modifiziert, ersetzt oder eingestaubt. Wann greift bei Punktgleichheit die Tordifferenz, wann der direkte Vergleich? Welche Wettbewerbe kommen neu hinzu und wie an? Für welche Regel hat das letzte Stündlein geschlagen? Darum geht es in diesem Blog.

Die Nations League ist ein Erfolg für den europäischen Fußball

Nations League TrophäeVor dem letzten Gruppenspiel in der Nations League gegen die Niederlande war der Abstieg des Weltmeisters von 2014 aus der Gruppe A schon besiegelt und nach dem historischen Vorrundenaus bei einer Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Sommer ein weiterer riesiger Prestigeverlust für die Löw-Elf. Der Treffer von Virgil van Dijk in allerletzter Minute zum 2:2 beraubte einer eigentlich gut agierenden Mischung aus Jung und Alt noch den sicheren Platz im Lostopf 1 bei der Auslosung am 2. Dezember 2019 in Dublin.

24 Stunden lang hoffte Deutschland noch auf die Schützenhilfe Portugals, hatte es nach den späten Gegentoren nicht mehr in der eigenen Hand, zu den Top 10 Europas zu gehören. Auch das ist ein Ausdruck für den rasanten Verfall deutscher Wertarbeit auf dem Rasen. Bei der Gruppenzusammensetzung der Nations League vor nicht mal einem Jahr war der Weltmeister von 2014 dank eines UEFA-Koeffizienten von 40747 Punkten mit Abstand bestes Team.



Durch das 1:1 der Polen beim amtierenden Europameister Portugal folgte die doppelte Deklaration zur europäischen B-Ware: Abstieg aus der Nations League und Topf 2 bei der EM-Auslosung. "Die Nations League ist ein Erfolg für den europäischen Fußball" vollständig lesen

Rasiert statt gespielt

Der Kracher Dortmund – Bayern hält, was er verspricht. Die 65. Minute ist angebrochen. Bayern führt 2:1, Dortmund drückt. Gerade hat Leon Goretzka einen Dortmunder unbeholfen und vor allem erfolglos beackert, doch zum Glück geht dessen Schuss weit rechts oben über das Tor. Im Großbild wird anschließend Mats Hummels mit vom Schmerz verzogenen Gesicht eingeblendet. Die Auswechslung des Ex-Dortmunders hatte sich angekündigt und wird nun vollzogen. Hummels also, der mit zwei kapitalen Fehlern einer der schwächsten Münchner bis dato war. Was wohl Reporter Wolf-Christian Fuss nun zu sagen hatte. Es bleibt ungehört, denn Sky blendete eine 25 Sekunden lange und vor allem den Bildschirm füllende Werbung ein. In der sind Robert Lewandowski, Jerome Boateng und Joshua Kimmich rasiert zu sehen, nur der ins Spiel kommende Niklas Süle nicht. Im Netz tobte Kündigungswut, aber auch Humor hatte Konjunktur: ("Hab Stress mit meiner Freundin, weil ich sie angeschrieen habe warum sie mitten im Spiel umschaltet.")

Sky entschuldigte sich alsbald, beabsichtigt war das Ganze wohl nicht, denn geteasert wurde die Werbung mit Ergebnissen des Spieltages zwei Wochen zuvor.

Aber wenn das nun doch ein geheimnisvolles Pilotprojekt war? So nach der Devise, mal testen, was geht? Dann lassen die äußerst heftigen Reaktionen keinen Zweifel zu: Das Ende der Werbetauglichkeit von TV-Zuschauern ist erreicht. Sky mit einem Tabubruch. Obwohl – um genau zu sein – nicht eine einzige Sekunde Spielgeschehen verloren ging, denn pünktlich zur eigentlichen Spielfortführung war der Sender wieder live.

Das wiederum hatte zwei Gründe: Erstens ließ sich Manuel Neuer exakt so lange wie die Werbung lief, Zeit mit Ball holen, hinlegen und zum Abstoß anlaufen. Zweitens hatte Sky aus welchen Gründen auch immer nicht den 50-sekündigen Komplett-Spot der Kampagne gesendet.